Nach einjähriger Pandemiepause konnte die FFW Stimpfach am 11.09.21 wieder eine Hauptversammlung abhalten. Da Wahlen abzuhalten wahren, konnte die Versammlung nicht nochmals verschoben werden. Viele Posten in der Stimpfacher Wehr wurden neu besetzt, auch gab es besondere Ehrungen.
Kommandant Dieter Bachmaier konnte in der Waldhalle 55 Mitglieder begrüßen.
Während des Totengedenkens für die drei verstorbenen Kameraden der Altersabteilung, wurde auch der Flutopfer gedacht.

Die FFW Stimpfach hatte im vergangenen Jahr lediglich halb so viele Einsätze zu bewältigen als im Vorjahr. In Zahlen waren es 11 Einsätze und 4 Sicherheitswachen. Darunter allerdings auch ein schwerer Verkehrsunfall am 30.05. bei Siglershofen.
Ende 2020 bestand die Wehr aus 84 Kameradinnen und Kameraden in den aktiven Abteilungen. Davon 77 Männer und 7 Frauen.
In der Jugendfeuerwehr sind 17 Mädchen und Jungen dabei.
Die Kindergruppe „Löschlöwen“ wuchs auf 19 Kinder an. Hier haben die ersten Kinder in die Jugendfeuerwehr gewechselt, was sehr Lobenswert ist.
 
In den Jahren 2019 und 2020 konnten insgesamt 8 Kameraden die Grundausbildung (Truppmann I) sowie den Sprechfunkerlehrgang abschließen, 3 davon 2020.
2 Kameraden haben 2019 den Lehrgang für Jugendgruppenleiter absolviert.
Ebenfalls 2019 haben 9 Kameradinnen und Kameraden den Truppmann II sowie das Leistungsabzeichen in Bronze absolviert.
2 Kameraden erreichten das Leistungsabzeichen in Gold.
Des Weiteren konnte 2020 je 1 Kamerad erfolgreich am Gruppen- und Zugführerlehrgang teilnehmen.
Die Lehrgänge sowie die Vorbereitungen für das Leistungsabzeichen nehmen viel Zeit in Anspruch, daher ging ein besonderer Dank an diese Kameradinnen und Kameraden.
Kassenwartin Nadine Engelhardt konnte in ihrem Bericht für 2019 und 2020 solide Zahlen präsentieren. Das Vermögen der Wehr reduzierte sich vom 01.01.2019 zum 31.12.2020 um ca. 400€ auf nun rund 14.900€. Trotz sparsamen Haushaltens machten sich die fehlenden Einnahmen vom Magazinfest bemerkbar.
Eine großzügige Spende der Fa. Köhnlein Türen von 3000€ wurde für die Weihnachtsfeier 2019 verwendet, nochmals herzlichen Dank hierfür.
Die beiden Kassenprüfer Manfred Laun und Matthias Pilz konnten, wie gewohnt, eine tadellose Kassenführung der Hauptkasse sowie der Jugendfeuerwehrkasse bestätigen.
BM Strobel ging in seinem Grußwort darauf ein, dass Corona den Menschen und auch den Organisationen viel abverlangt hat. Es bestand die Sorge, dass Vereine und auch die Freiwilligen Feuerwehren im Land Mitglieder verlieren würden. Umso erfreulicher sei es zu sehen, dass alle Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr die Treuen gehalten haben, ja sogar viele junge Menschen eingetreten sind. Auch Besprechungen und Termine des Ausschusses waren nur eingeschränkt möglich. Einige Punkte wurden daher kurzfristig über Telefon oder Messenger-Dienste geklärt.
Dabei waren auch Punkte die den Magazinneu betreffen. Dieser macht, für alle gut sichtbar, große Fortschritte. Sofern sich die einzelnen Gewerke wegen Lieferschwierigkeiten beim Material nicht verzögern, kann wohl im Winter eingezogen werden.
Die Entlastung des Ausschusses erfolgte erwartungsgemäß einstimmig.

  • jhv2021_15jahre
  • jhv2021_25jahre

 
Eine besondere Ehrung erhielten Markus Schlegel und Hermann Pfitzer. Beide bekamen für ihre besonderen Leistungen das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen.
Markus Schlegel begann 1976 in der JFW Bühlerzell. Mit dem Umzug nach Weipertshofen trat er in die FFW Stimpfach ein. Unter seiner Leitung wurde die Jugendfeuerwehr Stimpfach gegründet, die er auch lange Jahre führte. Seit 2011 ist er zudem stellv. Kommandant.
Hermann Pfitzer war unter anderem von 1986- 1988 Abteilungskommandant in Stimpfach, 1988- 2001 stellv. Kommandant und maßgeblich an der Ausschreibung und Beschaffung von mehreren Feuerwehrfahrzeugen beteiligt.
 
Kreisverbandsvorsitzender Alfred Fetzer konnte für 40 Jahre aktiven Dienst Hans Peter Frank sowie Gerhard Zeller das Feuerwehrehrenzeichen des Landes in Gold überreichen.
Für 25 Jahre Dienst erhielten Timo Fuchs, Wolfgang Schmid und Thomas Zierath das Ehrenzeichen in Silber.
Das Ehrenabzeichen in Bronze, für 15 Jahre, erhielten Simon Schenk sowie Florian Zeller.
Fetzer hob hervor, dass es heutzutage nicht mehr selbstverständlich sei ein Ehrenamt, zum Teil mehrere Jahrzehnte, anzunehmen und dem Gemeinwohl zu dienen.
 
Zudem konnten Bürgermeister Strobel und Kommandant Bachmaier Ehrungen mit dem Abzeichen der FFW Stimpfach vollziehen. In Bronze, für 20 Jahre Dienst oder das Begleiten eines Amtes für 10 Jahre, erhielten dies: Nadine Engelhardt und Andreas Pilz.
Das Ehrenzeichen in Silber für 30 Jahre Dienst oder 20 Jahre in einem Amt erhielten: Thomas Fuchs, Bernd Nasser, Wolfgang Rupprecht sowie Anton Schmieg.
 
Neu für den aktiven Dienst verpflichtet wurden aus 2019: Kirschbaum Johannes, Rück Luca und Zierath Leon. Für das Jahr 2020: Schäfer Jonas und Schmid Julian.
Des Weiteren konnten zahlreiche Beförderungen vollzogen werden.
Nach abgeschlossener Grundausbildung dürfen sich nun Haase Jonas, Hofmann Frank, Kirschbaum Johannes, Raab Christoph, Rück Luca, Schmid Julian, Stegmeier Thomas und Weber Daniel Feuerwehrmann nennen.
Zum Oberfeuerwehrmann/ Frau wurden befördert Bachmaier Milena, Kostenbader Mathias, Laun Martin, Schenker Thomas, Schlegel Lukas und Wüstner Matthias.
Hauptfeuerwehrfrau ist nun May Stephanie.
Nach abgeschlossenem Gruppenführerlehrgang wurde Bachmaier Manuel zum Löschmeister befördert.
Matthias Pilz ist nun Hauptlöschmeister.
Simon Schenk wurde nach abgeschlossenem Zugführerlehrgang zum Brandmeister befördert.
 
Die Wahl, die alle fünf Jahre durchzuführen ist, ergab folgendes Ergebnis:
Insgesamt wurden 54 Stimmzettel abgegeben.
Mit 52 Stimmen wurde Dieter Bachmaier erneut zum Kommandanten gewählt. Erster stellv. Kommandant ist nun Simon Schenk mit 49 Stimmen. Zweiter stellv. Kommandant mit 47 Stimmen ist weiterhin Markus Schlegel.
Des Weiterem wurden durch die Versammlung einstimmig bestätigt: Matthias Pilz als Schriftführer, Nadine Engerhardt als Kassenwartin, sowie Richard Rüdenauer als stellv. Kassenwart. Kassenprüfer bleiben Manfred Laun und Matthias Pilz.
Alle gewählten nahmen die Wahl an.
Die Bestätigung der Abteilungswahlen erfolgte, wie erwartet, einstimmig.  Abteilungskommandant in Stimpfach ist weiterhin Jochen Merkle, sein Stellvertreter ist nun Christian Häußler, Beisitzer ist Martin Stegmeier. Rechenberger Abteilungskommandant ist weiterhin Tobias Caro, er wird durch Thomas Zierath vertreten, Beisitzer ist Andreas Pilz. Alter und neuer Abt. Kommandant in Weipertshofen ist Tobias Nasser, sein Stellvertreter ist nun Michael Ottenwälder, Beisitzer ist künftig Jakob Schlegel.
 
Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Alfred Fetzer überbrachte auch Grüße von Kreisbrandmeister Wagner, der die Versammlung wegen eines Einsatzes verlassen musste. In seinem Grußwort ging Fetzer u.a. auf den Keil ein, der während der Pandemie in die Gesellschaft geschoben wurde. Der Umgangston und die Reaktionen wurden immer rauer. Dies darf keinesfalls Einzug halten in die Arbeit der Feuerwehren. Die Wehren sind auf eine gute Zusammenarbeit und Kameradschaft aufgebaut und elementar angewiesen.
Diese Zusammenarbeit und Hilfsbereitschaft zeige sich auch in den Gebieten der Flutkatastrophe. Aber die Flut zeige auch auf bittere Art, dass die Mitarbeit in der Feuerwehr kein Hobby wie jedes andere ist. 7 Kameradinnen und Kameraden kamen in den Flutgebieten im Einsatz ums Leben.
Spätestens jetzt sollte dem letzten Verantwortlichen klar sein, dass gute technische Ausrüstung zwingend nötig ist und nicht von der Haushaltslage abhängig sein darf.
 
Die FFW Stimpfach hatte im Jahr 2018 deutlich mehr Einsätze als die Jahre zuvor. Kommandant Dieter Bachmaier berichtete von insgesamt 31 Einsätzen und Sicherheitswachen. Wobei etwa ein Drittel der Einsätze Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen (BMA) waren. Auch der Großbrand im Mai und die damit verbundenen Folgeeinsätze trugen zu dieser Erhöhung bei.

Ende 2018 bestand die Wehr aus 73 Kameradinnen und Kameraden in den aktiven Abteilungen, 37 in der Altersabteilung und 18 in der Jugendfeuerwehr. In der Kindergruppe „Löschlöwen“ sind 20 Mädchen und Jungen mit viel Elan dabei.

Zum Magazinneubau in Stimpfach gehen die Planungen zügig voran. Kommt die endgültige Bestätigung des Zuschusses, kann wohl Ende 2019 mit den Erdarbeiten begonnen werden. Ein Dank ging an alle Mitglieder der Planungsgruppe, sowie an die Verwaltung und den Gemeinderat für die Anschaffung der dringend benötigten Helme und Einsatzjacken.

Im vergangenen Jahr konnten drei Kameradinnen und Kameraden erfolgreich am Leistungsabzeichen in Bronze teilnehmen. Hier hofft Kommandant Bachmaier, dass 2019 wieder eine gemeinsame Gruppe mit den Nachbarwehren zustande kommt. Außerdem konnten 2 Kameraden die Prüfung für den LKW Führerschein ablegen, so dass auch künftig ausreichend Fahrer zur Verfügung stehen.

Lukas Haase berichtete für die Jugendfeuerwehr, von Übungen in Theorie und Praxis sowie von Aktivitäten wie etwa dem Sonnwendfeuer, der Christbaumsammelaktion oder dem Zeltlager in Langenburg. In Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Frankenhardt konnte eine Gruppe die Leistungsspange beim Landesfeuerwehrtag in Heidelberg erfolgreich meistern. Besonders erfreulich ist, dass die ersten Kinder aus der Kindergruppe in die Jugendfeuerwehr gewechselt haben.
 
Der stellvertretende Kassenwart Timo Fuchs konnte für die Gesamtkasse solide Zahlen präsentieren. Da im vergangen Jahr nur geringe Ausgaben nötig waren, konnte ein Zuwachs von über 2.500€ erreicht werden. Das sehr gut besuchte Magazinfest trug den Löwenanteil dazu bei. Die beiden Kassenprüfer Manfred Laun und Matthias Pilz konnten, wie gewohnt, eine tadellose Kassenführung bestätigen.

Gerold Brenner überbrachte als stellvertretender Bürgermeister die Grüße der Verwaltung und des Gemeinderats und dankte allen für ihr Engagement, „Wir wissen was wir an der Feuerwehr Stimpfach haben“ so das Resümee. Die Entlastung des Kommandanten erfolgte erwartungsgemäß einstimmig, die des Ausschuss mehrheitlich.

Neu für den aktiven Dienst verpflichtet wurden Hannes Hofmann, Christoph Raab, Thomas Stegmaier, Frank Hofmann, Jonas Haase und Daniel Weber.
Des Weiteren konnten Kommandant Bachmaier und Gerold Brenner zahlreiche Beförderungen vollziehen. Markus Wahl wurde zum Hauptfeuerwehrmann, Simon Hollmer zum Oberfeuerwehrmann befördert. Feuerwehrmann dürfen sich nun nennen: Andre Baumann, Jason Baumann, Christopher Bierwagen, Lukas Haase, Manuel Maier, Volker Merz, Michael Ottenwälder und Jakob Schlegel.

Kreisbrandmeister Werner Vogel konnte Markus Schlegel für 40 Jahre aktiven Dienst in der FFW Stimpfach das Feuerwehrehrenabzeichen des Landes in Gold übergeben.
Peter Erhardt und Stefan Wolf erhielten für 25 Jahre Dienst das Ehrenabzeichen in Silber.

Da das Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre aktiven Dienst erstmals vergeben wurde, war die Anzahl der Kameraden entsprechend hoch. Geehrt wurden: Bauer Markus, Engelhardt Nadine, Erhardt Tobias (Sti.), Frank Florian, Fuchs Timo, Häußler Christian, Lauer Marco,
Luffler Markus, Müller Klaus, Müller Thomas, Nasser Tobias, Pilz Andreas, Pilz Matthias, Riecker Kai, Rosenäcker Marcus, Schmid Wolfgang, Stegmeier Martin und Zierath Thomas.

  • 2019jhv-15-jahre
  • 2019jhv-25u.40-jahre

 

Im Vergangenen Jahr gab es einige personelle Veränderungen, die an der Hauptversammlung zu bestätigen waren. Timo Fuchs gab auf eigenen Wunsch den Posten als stellv. Kassenwart ab, ihn wird künftig Richard Rüdenauer inne haben. Ebenfalls auf eigenen Wunsch schied Tobias Erhardt (Sti.) als Beisitzer der Abt. Stimpfach aus, seien Posten übernimmt Christian Häußler. Als neuer Jugendfeuerwehrwart wurde Lukas Haase bestätigt, er übernimmt das Amt von Stefanie May, die nicht mehr in der Gemeinde wohnt. Weiterer Kassenprüfer ist künftig Matthias Pilz, der den Posten schon in Vertretung inne hatte.


Timo Fuchs erhielt für seine langjährige Tätigkeit als stellv. Kassenwart das Ehrenzeichen der FFW Stimpfach in Bronze.

Die geänderte Satzung, die nun auch die Kindergruppe beinhaltet, wurde von der Hauptversammlung mehrheitlich angenommen.

Kreisbrandmeister Werner Vogel ging in seinem Grußwort u.a. auf die mittlerweile hohe Belastung für viele Ehrenamtliche ein.
In der Gesellschaft werde bei Unglückfällen immer häufiger nach der öffentlichen Hilfe und vor allem nach der Hilfe der Feuerwehren gerufen. Das zeige zwar das Vertrauen in das Können und die Kompetenz der Wehren und sei als großes Lob zu sehen.
Andererseits sei es leider üblich geworden, dass überwiegend von den Rechten und nicht mehr von den Pflichten innerhalb der Gesellschaft gesprochen wird. Dies gipfelt in manchen hohen Köpfen in abstrusen Vorstellungen. Diese Köpfe gehörten eigentlich ihrer Position enthoben, denn sie scheinen nicht zu wissen, dass ein Staat ohne Freiwillige nicht funktionieren würde. „Feuerwehr ist eine Daueraufgabe, der man sich zu stellen hat.“
Tatsache ist, dass die Grenzen der Zumutbarkeit für Ehrenamtliche bei vielen Feuerwehren erreicht sind. Hier müssen dringend Anreize geschaffen werden, um das unschlagbare System der freiwilligen Feuerwehren in Deutschland zu erhalten.
Ein erfreulicherer Punkt für den Kreisbrandmeister ist, dass die Nachwuchsarbeit in Stimpfach gute Früchte trägt und die zahlreichen Helfer und Betreuer so gute Arbeit leisten.
 
Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Alfred Fetzer sprach im seinem Grußwort die zunehmende „Ellenbogenmentalität“ an, dies betreffe auch die Feuerwehren. Diskussionen und evtl. auch Streitigkeiten sind manchmal nötig, aber der Ton macht die Musik. Die Feuerwehren müssen zusammenhalten, kleinkariertes Denken schadet allen. Niederbügeln und kritisieren ohne Alternativen aufzuzeigen bringe niemanden weiter.
Des Weiteren konnte Fetzer beeindruckende Zahlen aus dem Kreisverband nennen. Die 2972 aktiven Kameradinnen und Kameraden des Landkreises mussten 2018 zu insg. 1732 Einsätzen ausrücken. 417 Alarmierungen waren Fehlalarme. 131 Personen konnten aus schwierigen Lagen gerettet werden, für 21 kam leider jede Hilfe zu spät.
Gute Nachrichten kommen vom Landesverband, u.a. soll der Versicherungsschutz bei Unfällen im Dienst erhöht und ausgeweitet werden. Auch das Thema Digitalfunk wird wieder aufgenommen und vorangetrieben.
 

Bericht – Jahreshauptversammlung 2017

Kommandant Dieter Bachmaier und die Feuerwehr Stimpfach konnten auf ein relativ ruhiges Jahr 2016 zurückblicken. Die Feuerwehr hatte insgesamt 21 Einsätze und fünf Sicherheitswachen zu bewerkstelligen. Erfreulich ist, dass keine größeren Schäden zu verzeichnen waren. Auch die Unwetternacht am Sonntag, den 29.05. verlief in Gemeindegebiet glimpflich.

Ende 2016 bestand die Wehr aus 127 Kameradinnen und Kameraden. Davon 76 in den aktiven Abteilungen, elf in der Jugendfeuerwehr und 40 in der Altersabteilung. Die Kameraden der Altersabteilung, die mittlerweile seit zwölf Jahren besteht, sind weiterhin eine große Hilfe, beispielweise beim jährlichen Magazinfest.

Für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr Stimpfach wurden Dieter Bachmaier, Jens Erhardt, Jochen Merkle, Tobias Erhardt, Thomas Schäfer, Roland Opferkuch, und Stefan Fuchs mit dem Feuerwehrehrenabzeichen des Landes in Silber geehrt. Kreisbrandmeister Werner Vogel freute sich, dass die zu ehrenden Kameraden immer jünger werden und hob hervor, dass eine Feuerwehr von der Mischung aus „alt und jung“ lebe.

  • jhv2017_1_25jahre

 

 

 

 

 

 

 

Die Einführung des Feuerwehrehrenzeichens der FFW Stimpfach wurde in der Hauptversammlung 2016 beschlossen. Erwartungsgemäß folgten nun im diesem Jahr zahlreiche Ehrungen.

Mit Gold geehrt wurden Hans- Peter Frank, Markus Schlegel und Hans Sommer. Sie hatten oder haben mindestens 30 Jahre lang ein Amt in der Feuerwehr Stimpfach inne.

  • jhv2017_2_gold

 

Bericht – Jahreshauptversammlung 2018

Die FFW Stimpfach konnte erneut auf ein ruhiges Jahr zurückblicken. Kommandant Dieter Bachmaier berichtete von 20 Einsätzen und Sicherheitswachen. Erfreulich ist, dass keine größeren Schäden zu verzeichnen waren.

Ende 2017 bestand die Wehr aus 75 Kameradinnen und Kameraden in den aktiven Abteilungen, 15 in der Jugendfeuerwehr und 39 in der Altersabteilung. In der 2017 gegründeten Kindergruppe „Löschlöwen“ sind 20 Mädchen und Jungen mit viel Elan dabei.
Der gute Ausbildungsstand der Wehr hat sich im vergangenen Jahr fortgesetzt. Insgesamt 15 Kameradinnen und Kameraden konnten u.a. an Atemschutzgeräteträger- und Maschinistenlehrgängen teilnehmen.

Kommandant und Bürgermeister sind sich einig, dass die Gründung der Kindergruppe ein wichtiger Punkt für die Zukunftsfähigkeit der Feuerwehr ist. Des Weiteren hoffen sie für 2018 auf eine zügige Fortführung der Planungen für den Magazinneubau in Stimpfach. Nachdem das Konzept mit zwei künftigen Magazinstandorten in der Gemeinde steht „müssen wir in Sachen Magazinneubau jetzt Gas geben“, so der Bürgermeister.
Wie wichtig die Teilnahme an Lehrgängen und Übungen ist, zeige sich auch an dem breiten Einsatzspektrum. Das von Bränden und Verkehrsunfällen bis zur Tierrettung reichte.
Die Beschaffung des neuen HLF10 war ein großer Haushaltsposten für die Gemeinde, dennoch wird auch 2018 wieder in die Feuerwehr investiert z.B. für neue Helme und Einsatzjacken.
Die Entlastung des Ausschusses erfolgte erwartungsgemäß einstimmig.

Eine besondere Ehrung erhielt Jochen Merkle. Auf Antrag der FFW Stimpfach wurde Ihm das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Bronze verliehen. Jochen Merkle war bereits ein Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr und u.a. 15 Jahre stellvertretender Jugendfeuerwehrwart, sowie von 2001-2011 stellvertretender und seit 2011 Abteilungskommandant in Stimpfach. Außerdem ist er seit 20 Jahren Mitglied im Feuerwehrausschuss. Für dieses jahrzehntelange Engagement überreichte Ihm Kreisverbandsvorsitzender Alfred Fetzer gerne diese Auszeichnung.

  • jhv2018-1


 
Bürgermeister Strobel und Kommandant Bachmaier durften Jürgen Rupprecht das Feuerwehrehrenzeichen der FFW Stimpfach in Silber übergeben. Thorsten Lindenmeier, Tobias Erhardt und Markus Rosenäcker erhielten das Ehrenzeichen in Bronze.
 
Kreisbrandmeister Werner Vogel konnte Herrmann Pfitzer für 40 Jahre aktiven Dienst in der FFW Stimpfach das Feuerwehrehrenabzeichen des Landes in Gold übergeben. Thorsten Lindenmeier erhielt für 25 Jahre Dienst das Ehrenabzeichen in Silber.
Neu für den aktiven Dienst verpflichtet wurde Daniel Ebert.
Thomas Müller, Florian Frank, Josef Ottenwälder, Florian Rück und Richard Rüdenauer wurden durch Kommandant Bachmaier und Bürgermeister Strobel zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Zum Hauptlöschmeister befördert wurde Tobias Erhardt.
 

  • jhv2018-2
  • jhv2018-3


 
Stefanie May berichtete für die Jugendfeuerwehr, die 2017 ihr 25 jähriges Bestehen feierte, von 18 Übungen sowie von Aktivitäten wie etwa dem Sonnwendfeuer, der Christbaumsammelaktion oder einem Besuch im Kletterpark. Ein besonderer Dank ging an alle Helferinnen und Helfer der Jubiläumsfeier, sowie den vielen Betreuern der Kindergruppe.

Kassenwartin Nadine Engelhardt konnte von einem guten vergangen Jahr berichten. Das Magazinfest im August wurde gut besucht, was für ein ordentliches Plus in der Gesamtkasse sorgte. Die beiden Kassenprüfer Manfred Laun und Matthias Pilz konnten, wie gewohnt, eine tadellose Kassenführung bestätigen.
 
In seinem Grußwort erinnerte der Kreisbrandmeister unter anderem daran, dass 100% der Feuerwehren im Landkreis freiwillige Feuerwehren sind, sie aber dasselbe Einsatzspektrum abdecken müssen wie eine Berufsfeuerwehr in der Großstadt. Diese Tatsache zeigt die wichtigen Charaktereigenschaften der Feuerwehrleute wie etwa Mut, Bescheidenheit und Eigeninitiative. Damit dies auch künftig so bleibt, sollte nicht nur bei den Feuerwehren der Grundsatz gelten, „Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst“.
 
Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Alfred Fetzer zeigte sich im seinem Grußwort erschreckt über die zunehmende Verrohung in der Gesellschaft. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizeikräfte werden im Einsatz immer häufiger beleidigt und behindert. Auch die ungehemmte und oft entwürdigende Verbreitung von Bildern und Kommentaren über die sozialen Medien wird zunehmend zum Problem. Hier herrscht dringender Handlungsbedarf von Seiten der Politik, die für empfindliche Strafen sorgen müsse.
Ein erfreulicheres Thema war die Veranstaltung „Erlebnis Feuerwehr“ im Mai 2017. Das Fest wurde sehr gut besucht und soll künftig regelmäßig stattfinden.
 
Gerhard Braun, der Obmann der Kreissenioren freute sich zu sehen, dass die Stimpfacher Altersabteilung so aktiv ist. Nicht nur bei Veranstaltungen und Ausflügen sonder auch mit tatkräftiger Hilfe, etwa beim Magazinfest. Auch warb Braun für die Rettungsdosen, die nicht nur für ältere Menschen Sinn machen. Die Dose bietet Rettungskräften die Möglichkeit, schnell alle wichtigen Informationen zu erhalten.
 
Die geplante Beschlussfassung über die geänderte Satzung musste wegen eines vorab eingegangenen Änderungsantrags gestrichen werden. Es bestand keine Möglichkeit mehr, die Änderungen zu beraten und die Satzung erneut zur Einsicht auszulegen.
 
 

Bericht – Jahreshauptversammlung 2016

Viele Posten der FFW Stimpfach wurden bei den Wahlen neu besetzt, auch gab es besondere Ehrungen.

Die FFW Stimpfach konnte auf ein ruhiges Jahr 2015 zurückblicken. Kommandant Dieter Bachmaier berichtete von 19 Einsätzen und 4 Sicherheitswachen. Glücklicherweise waren bei keinem Einsatz größere Sach- oder gar Personenschäden zu verzeichnen. Über die Hälfte der Einsätze erfolgte durch Alarmierungen von Brandmeldeanlagen (BMA), sechs solcher BMA´s gibt es mittlerweile in der Gemeinde Stimpfach. Ende 2015 bestand die Wehr aus 137 Kameradinnen und Kameraden. Davon 79 in den aktiven Abteilungen, 20 in der Jugendfeuerwehr und 38 in der Altersabteilung. 

  • jhv2016_1

Eine besondere Ehrung erhielt Jens Erhardt. Auf Antrag der FFW Stimpfach wurde Ihm das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Bronze verliehen. Jens Erhardt war bereits ein Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr und war die letzten 15 Jahre stellvertretender Kommandant der Gesamtwehr. Er und Dieter Bachmaier bildeten ein hervorragendes Führungsduo. Für dieses jahrzehntelange Engagement überreichte Ihm Kreisverbandsvorsitzender Alfred Fetzer gerne diese Auszeichnung.

Anton Schmieg, Bernd Nasser, Thomas Fuchs und Gerhard Messerschmidt wurden für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr Stimpfach mit dem Feuerwehrehrenabzeichen in Silber geehrt.

  • jhv2016_2