Am frühen Dienstagmorgen wurde durch die Brandmeldeanlage im St.Anna Seniorenheim in Stimpfach ein Alarm ausgelöst. Vor Ort konnte jedoch kein Grund für das Auslösen gefunden werden.

Am Donnerstagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Stimpfach alarmiert um eine abgestürzte Person aus einer lebensbedrohlichen Lage zu retten. Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen wurde die Person in einem Hochsilo vorgefunden. Nach der Bergung der Person wurde sie dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben. 

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde durch die Brandmeldeanlage im Rechenberger Schloss ein Alarm ausgelöst. Vor Ort konnte kein Grund für das Auslösen gefunden werden. Der Einsatz konnte nach kurzer Zeit beendet werden.

Am Freitagabend musste durch die Feuerwehr eine ca. 200 m lange Dieselspur beseitigen. Der Kraftstoff war aus einem geparkten LKW ausgetreten.

Am Donnerstagnachmittag löste die Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb einen Alarm aus. Die ausgerückten Einsatzkräfte konnten allerdings keinen Rauch oder Feuer entdecken.

In der Nacht von Sonntag auf Montag  gegen 1:45 Uhr wurde durch  die Brandmeldeanlage der Jugendherberge in Rechenberg ein Alarm ausgelöst. Eine Ursache für das Auslösen konnte nicht ausgemacht werden. Die alarmierten Einsatzkräfte aller drei Abteilungen konnten somit nach kurzer Zeit den Einsatz wieder beenden. 

Am Sonntagabend gegen 22 Uhr musste ein Baum, der durch starke Windböen auf die Straße zwischen Weipertshofen und Käsbach geworfen wurde, beseitigt werden.

Am Freitagabend gegen 18 Uhr wurde durch  die Brandmeldeanlage der Jugendherberge in Rechenberg ein Alarm ausgelöst. Wasserdampf in der Küche hatte einen der Melder aktiviert. Die alarmierten Einsatzkräfte aller drei Abteilungen konnten somit nach kurzer Zeit den Einsatz wieder beenden. 

Gegen 15 Uhr am Freitagnachmittag  wurde die Freiwillige Feuerwehr Stimpfach zu einem Flächenbrand nahe Hörbühl alarmiert. Als die Einsatzkräfte eintrafen hatte das Feuer bereits eine Fläche von ca. 120 m² eines Stoppelackers erfasst.  Funkenflug einer nahe gelegenen Feuerstelle hatte den Stoppelacker in Brand gesetzt. Nach ca. 30 Minuten war das Feuer unter Kontrolle und es konnte mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden.

Am Donnerstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Stimpfach gerufen um nach einem Verkehrsunfall ausgelaufenes Öl und verschmutztes Erdreich zu beseitigen. 

Am Dienstagabend gegen 22.10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Stimpfach durch die Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb alarmiert. Vor Ort konnte kein Grund für das Auslösen gefunden werden.