Am Mittwoch gegen 9:30 Uhr wurde die FFW Stimpfach alarmiert, um den Rettungsdienst bei der Rettung einer verunfallten Person zu unterstützen. Die Person war auf einer Baustelle mehrere Meter in die Tiefe gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen.

Da der Unfallort im 2. OG lag, war eine Rettung über das Treppenhaus nicht möglich. Mit der nachalarmierten Drehleiter der FFW Crailsheim wurde die Person schließlich schonend gerettet.
Da auch ein Rettungshubschrauber an der Einsatzstelle war, musste zudem der Verkehr entlang der Ortsdurchfahrt geregelt werden.
 
Am Samstagabend gegen 18:00 Uhr fand die diesjährige Hauptübung der FFW Stimpfach im Ortsteil Bautzenhof statt.
Das Alarmstichwort lautete „Brand in einem landwirtschaftlichen Anwesen 4 Personen eingeschlossen“. Trotz relativ langer Anfahrtswege war das erste Löschfahrzeug nach wenigen Minuten vor Ort. Sofort wurde ein erster Löschangriff aufgebaut, um die Nachbargebäude zu schützen und den Brand einzudämmen.

Etwas abseits erkannten die Einsatzkräfte zudem einen Verkehrsunfall. Ein Schlepper war mit den Gabelzinken des Frontladers in einen PKW gefahren. 2 Personen waren im Fahrzeug eingeklemmt.

Da nun 2 Einsatzstellen zu bewältigen waren, wurden die Aufgaben auf die inzwischen eingetroffenen Gruppen verteilt.
Eine weitere Löschwasserversorgung von einem nahegelegenen Teich wurde aufgebaut, um den Brand von allen Seiten löschen zu können. Die 4 Personen im Gebäude wurden von mehreren Atemschutztrupps zügig gerettet und zur Erstversorgung ins Freie gebracht.

Am Fahrzeug wurde mit hydraulischem Rettungsgerät die Beifahrertür sowie das Dach entfernt, um auch die Person auf dem Fahrersitz erreichen zu können. Sie war mit den Oberschenkeln zwischen Sitz und Gabelzinken eingeklemmt.

Um kurz vor 19:00 Uhr war die Übung schließlich beendet. Die FFW Stimpfach bedankt sich bei allen Beteiligten, besonders bei den „Verletzen“ des DRK, die mit geschminkten Wunden eine realitätsnahe Übung möglich gemacht haben.

  • hue2018-1
  • hue2018-2
Am Montag gegen 8:30 Uhr wurden alle Abteilungen der FFW Stimpfach durch die BMA im Sankt Anna Stift alarmiert. Vor Ort konnte kein Grund für die Alarmierung festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde daraufhin wieder aktiv geschalten.
Am Donnerstag gegen 12:10 Uhr und ein weiteres Mal kurz nach 13:00 Uhr wurde die FFW Stimpfach durch die BMA in einem Industriebetrieb in der Greuthstraße alarmiert.
Es konnte jeweils kein Grund für die Alarmierung festgestellt werden.

Zusätzliche Informationen